Home

DeLonghi F 28311 Test

 

 

 

Auf der Suche nach einer geeigneten Fritteuse liest man normalerweise sehr viele Testberichte und Vergleiche. Bereits vor Jahren hab ich diese Seite entdeckt und seitdem informiere ich mich nur dort, wenn ein Kauf kurz bevor steht. Natürlich kann man auch die Fachleute in dem Elektrogeschäft um Rat bieten, es ist aber oft zu umständlich und kostet kostbare Zeit, was die meisten von uns nicht haben.

Funktionen:

- Der Korb rotiert und der Ölverbrauch sinkt um 50% reduzierte Ölmenge
- Eine sogenannte "Cool-Touch" Wand
- Im Lieferumfang sind 2 Filter - der eine neutralisiert Gerüche, der andere ist der Fettdunstfilter
- Innovative Easy Clean System
- Kontrollthermostat

Technische Daten:

Größe: 36 x 30,8 x 23.8 cm
Gewicht: knapp 3,4 kg

Für ungefähr 1 kg Kartoffeln braucht man bis zu 15 Minuten. Natürlich ist das nicht so schnell, wie bei einer die mit Heißluft arbeitet, aber dennoch akzeptabel. Die rotierende Funktion sorgt für eine gleichmässige Verteilung, sodass die Pommes sehr knusprig werden. Die Menge, die man an Fett braucht, ist um die Hälfte reduziert und das ist gesund. Was Schwierigkeiten bereitet, ist die Reinigung. Die ist alles andere als einfach. Alle Teile lassen sich nicht rausnehmen und das Öl entsorgen. Bei der DeLonghi Fritteuse ist dafür einen Schlauch zuständig, über den das Öl ablassen wird. Leider verstopfen die Rückstände die Öffnung und am Ende muss man alles per Hand reinigen. Für die knapp 70 Euro ist aber die Fritteuse auf jeden Fall wert und zu empfehlen.

 

 

 

Gute Pommesschneider für Heißluftfritteusen

Inzwischen sind kleine Gadgets immer häufiger in unserem Alltag zu treffen. Man wundert sich, was auch diese neue Erfindung oder Technologie schon wieder sein soll. Es geht natürlich auch ohne, aber die Zeitersparnis überzeugt aufs Neue und das Geld steht in der Hand zum Ausgeben bereit. Pommesschneider - was macht man überhaupt damit und noch wichtiger wofür überhaupt. Braucht man das Gerät wirklich? Zwei Hände und ein Messer habe ich doch bereits? Nach langer Überlegung habe ich mir doch noch einen bei Amazon gekauft. Der Preis ist ja überschaubar und zum Testen habe ich immer Lust. Vorweg muss ich erwähnen, dass die Auswahl recht groß ist. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Hersteller im Netz und auf dem Markt gibt. Ich habe mir eine kleine Liste mit den wichtigsten Kriterien, Modelle und einige Testberichte gelesen. Das Resultat kann sich sehen lassen.

Kriterien:

- Preis - habe mir Pommesschneider unter 20 Euro ausgesucht
- Qualität - soll robust und solide Verarbeitung bieten
- Dicke der Pommes - verschiedene Größen und Formen sind mir wichtig
- Reinigung - am besten spülmaschinenfest
- Vielseitigkeit - manche Geräte bieten neben Kartoffeln, die Möglichkeit auch andere Gemüsesorten oder gar Obst zu schneiden. Zucchini, Zwiebeln, Karotten usw. Hier habe ich schon gezeigt, wie man gute Pommes macht.

Modelle zur Auswahl:

1. Westmark 11802260
2. Küchenprofi-1310572800
3. Leifheit 22756 Pommes Frites Schneider

Neben den genannten Modellen, ist noch der Pommesschneider von WMF nicht zu vernachlässigen. Hier ist ein Video in dem alles ganz gut erklärt wird, wie man knusprige Pommes selber macht. Ich plane zukünftig auch solche hier reinzustellen. Mal sehen, wie ich es zeitlich hinkriege.

Testberichte:

Manchmal streiten sich die Geister, aber viele Menschen, viele Meinungen. Meine Vorgehensweise war, möglichst viele Kundenberichte zu lesen, denn die Leute, die das Gerät besitzen, sind am ehrlichsten. Ansonsten die Seite von Stiftung Warentest oder Testberichte.de besuchen. Dort gibt es genug Infos und Vergleiche.

Meine Wahl fiel letztendlich auf Westmark und ich bereue meine Entscheidung keine Minute. Demnächst werde ich berichten, wie sich der in der Küche so macht.

 

 

 

Welche gute Kochbücher sind zu empfehlen

 

Die Hobbyköche unter uns streben immer nach dem perfekten Gericht. Den gibt es aber nicht, denn alles ist bekanntlich Geschmacksache. Eine grobe Richtung geben die Kochbücher. Es lässt sich keine 100% Aussage treffen, welches das Beste von allem ist. Die folgende Liste enthält die besten Kochbücher, die meinen Geschmack getroffen haben. Ich liebe es in einer Buchhandlung zu gehen und mich da richtig austoben zu können. Ich besitze inzwischen eine beachtliche Sammlung an Kochbüchern von diversen TV-Köchern bis zu ganz unbekannte Anfänger. Tag für Tag schaue ich darein und hole mir Inspiration, so wird’s nie langweilig in der Küche und auf dem Tisch.

 

Die besten Kochbücher

 

Jamie Purviance - Weber's Grillbibel

 

Ein tolles Buch nicht nur für Männer, sondern auch für erfahrene Hausfrauen. Mit Kapiteln aus Bereichen wie Rind und Lamm, Schwein, Geflügel, Fisch- und Meeresfrüchte, sogar Gemüse und Obst überzeugt das Buch vom ersten Augeblick. Ich dachte früher nicht, dass so was überhaupt möglich wäre. Die Gerichte sind einfach und gelingen immer. Selbst das erforderliche Grundwissen über Fleisch und die Grundlagen des Grillens werden erläutert und in einer verständlichen Sprache erklärt.

 

Cornelia Trischberger - 20 Minuten sind genug!

Wer keine Zeit hat, hat der Verlag GU mit diesem Buch super tolles Angebot geschaffen. Es sind weit über 150 Rezepte beinhaltet und zwar kein Fertig- bzw. Fastfoodessen - alles frisch.  Die Gerichte sind äusserst  abwechslungsreich und sind für jedermann geeignet.  Die Rezepte sind kinderleicht, schmecken aber  fabelhaft. Die benutzen Zutaten kriegt man in jedem Supermarkt und zwar nicht überteuert. Meine Empfehlung für jeden Anfänger oder Berufstätige.

 

Vergleich zwischen Fritteuse und Heißluftfritteuse

Ich habe es mir gut und lange überlegt, wie ich bei einem Fritteusen Test vorgehen sollte. Im Netz sind viele Testberichte sowie Kundenmeinungen zu finden. Jedes Gerät hat Vor- und Nachteile und jeder soll für sich selber entscheiden, was ihm wichtig ist und welche Funktionen im täglichen Gebrauch nützlich sind. Viele Feauters halte ich bei einer Fritteuse für überflüssig, aber ehrlich gesagt, wer viel meckert, nimmt einfach eine Pfanne mit Fett und gut ist.

Die meisten der getesteten Geräte sind sehr klein und nur bedingt für große Familienfeste geeignet. Wer nur für sich selbst oder noch andere 2-3 Personen kocht, wird dagegen begeistert sein. Es wird Heißluft erzeugt und die Pommes werden dank der neuen Technologie so gut, lecker und knusprig, wie Sie sie nicht erwartet hätten. Man kann die ganz ohne Fett zubereiten, mein Geheimtipp wäre ein wenig Kräuterbutter hinzuzufügen. Das Ganze ist nicht super gesund, aber ein Kompromiss zwischen lecker und ausgewogener Ernährung. Weitere Vorteile einer Heißluftfritteuse sind die Geruchsneutralität und die einfache Reinigung. Die meisten Teile sind spülmaschinenfest und so ruck zuck wieder sauber. Keine Fettwechsel, keine Mühe.

 Vorteile:

- Gesundes Essen

- Schnelle und unkomplizierte Reinigung

- Kochen ganz ohne Fett

Nachteile:

- Für große Familien eher ungeeignet

Hier ist noch ein Video, welches die Tefal 2in1 Actifry zeigt

Kommen wir jetzt zu der normalen Fritteuse. Diese kennt jeder und hat eine in der Küche stehen. Meiner Meinung nach gehört dieses Gerät aber längst in der Geschichte. Es gibt viele bessere Alternativen, als das Essen zu frittieren und sich ungesund zu ernähren. Die Zubereitung ist schneller, die Gerichte jedoch fettiger. Wenn man eine Fritteuse nach dem Gebrauch stehen lässt, muffelt diese nach kurzer Zeit sehr stark. Und immer wieder ein Ölwechsel zu machen, ist alles Anderes als kostengünstig.

Vorteile:

- Schnelle Zubereitung

Nachteile:

- Ungesunde Gerichte

- Starker Geruch

- Schwer zu reinigen

Mein ganz klarer Favorit ist also das erste Gerät. Für eine bestimmte habe ich mich noch nicht entschieden, aber bei Amazon werde ich bestimmt fündig.

 

 

 

Über mich

Hallo liebe Freunde und Leser!

Ich bin Frank, gut erhaltener Mann Ende 40, wohne in Potsdam und habe sehr viel Spaß am schreiben.

In meinem Blog versuche ich, eine ehrliche Meinung zu Geräte, die man im täglichen Gebrauch immer wieder findet. Ich habe Haushaltswirtschaft in Berlin studiert und arbeite in der Finanzbranche. Ich freue mich über euren Besuch und einen netten Austausch!

Liebe Grüße

Frank

Ich teste Küchengeräte

In meiner neuen Rubrik möchte ich euch die Kaufentscheidung erleichter und verschiedene Produkte aus dem Bereich Küche und Haushalt testen. Meine Erfahrung zeigt mir, dass je mehr Auswahl man hat, desto schwieriger eine endgültige Entscheidung ist. Ich erzähle euch bestimmt nichts Neues, aber in den nächsten Wochen und in den kommenden Artikeln, findet jeder von euch was Passendes. Meine Tests und Vergleich werden unabhängig sein. Ich werde nicht für die Posts bezahlt, ganz im Gegenteil zu anderen Blogs, die sich mit der Thema beschäftigen. Natürlich möchten sie ihre Kasse ein wenig aufstocken, darunter sollen aber die Ergebnissen nicht leiden und nicht verfälscht, sondern echt sein. Ein Hersteller gibt Geld aus und möchte etwas Positives über sein Produkt sehen. Niemand zahlt für negative Werbung, obwohl schlechte besser als keine ist, sagen einige in der Marketing Branche.

Warum ich mich für Haushaltsprodukte entschieden habe?

Meine ehrliche Antwort ist eigentlich ganz einfach: ich habe viel Ahnung von Haushalt und Küche. Studiert habe ich Haushaltplanung und Haushaltswirtschaft an der Freien Universität Berlin. Eigentlich sehr untypisch für einen Mann. Ich habe immer für mich selber sorgen müssen und so habe ich relativ früh angefangen mich über neue Technik und Technologien zu informieren. Es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet Fachbücher, Rezensionen, Tests und Vergleiche zu lesen. Im Internet findet sich immer jemand, der bereits dieses Produkt hatte und darüber berichtet hat. So erspart man sich den Ärger und oft ganz viel Geld dazu. Bei MM oder Saturn gehe ich selten hin. Die Sachen da sind einfach teuer als im Netz, was völlig verständlich ist. Schließlich haben sie Kosten, die nicht mit einem Online Geschäft zu vergleichen sind. Außerdem helfe ich seit Jahren meiner Freunden und Familie, wenn ein Neukauf sein muss. Eine Freundin meinte kürzlich zu mir: „Woher weißt du bloß alles? Und warum teilst du dein Wissen nicht mit den Leuten? Mach einfach ein Blog!“ Also das ist meine Motivation und deswegen bin ich auch hier. Ich hoffe ihr werdet viele nützliche Informationen finden.